Nachdem ich am Montag erfuhr, das bei der letzten Lieferung meine neue Brahea armata dabei war, mußte die Abholung schnellstmöglich geplant werden. Geschehen sollte es am Mittwoch, 07.05.2010. Zusammen mit Harald P. aus Pfalzfeld sind wir dann morgens um 2 Uhr ab ins tiefste Holland gestartet. Trotz einiger Probleme mit dem LKW kamen wir heile, ohne größere Verzögerungen an. Getrieben von der Vorfreude waren wir gegen 8.00 Uhr da und ich mußte feststellen, das sich die Strapazen gelohnt haben. Hier wie immer erst einmal die Eckdaten der Brahea.

 

Die Informationen und Vermessungen ergaben:

Alter: bisher unbekannt

Herkunft: Spanien

Gesamthöhe: ca. 2,50m

Stammhöhe: 0,90 m

Stammumfang: 1,75m

Blattlänge: 1,70m (mit Stiel)

Blattdurchmesser: 1,00m

Gewicht: 415 kilogramm

Wurzelballen: 100ér Topf

Hier dann mal das erste Bild nach der geglückten Pflanzaktion. Ganz ohne Kran wurde sie diesmal seitlich über den oberen Hang abgelassen und mit reiner Muskelkraft mehrerer Arme ins Pflanzloch transportiert.

Alles sauber beigearbeitet konnte nun der Rollrasen verlegt werden. Jetzt gab das Ganze schon ein ansehliches Bild.

 

Der Zustand der wohl doch sehr gestreßten Brahea verschlechterte sich langsam aber stetig. Kontinuierlich wurden die Reserven aus den Altwedeln abgezogen. Auch die schöne silberne Farbe verblasste langsam. Entgegenwirken kann man hier kaum, so lange sie all ihre Energie für die Wurzelbildung braucht. Auch Wachstum zeigte sich bis August keiner. Die Markierungen sind unverändert. Da Brahea aber sehr regenerationsfreudig ist, wird sich wohl an diesem Bild dieses Jahr nichts ändern. Mit einer Überwinterung im ersten Jahr bei max. -2 Grad wird sie dann hoffentlich 2011 gut durchstarten.

Mit der Auspflanzung des XL Kandidaten ist das meine 3. Brahea bei uns im Garten. Unabhängig davon das es eine wunderschöne Palme ist wenn sie unbeschadet da steht, zickt sie meiner Meinung nach auch sehr leicht bei geänderten Haltungsbedingungen. Dies wird sich wahrscheinlich nach vollständiger Etablierung bessern, ich fürchte aber nie ganz legen. Insofern bin ich mal auf die Entwicklung der nächsten Jahre gespannt.

Zwar immer noch nicht viel weiter gewachsen hat sie aber durch den doch recht warmen April Regungen gezeigt. Sollte das so weitergehen hoffe ich noch auf einen geringen Zuwachs in diesem Jahr. Zwei bis drei Blätter wären schon super. Durch den Winter ist sie allerdings ohne sich weiter zu verschlechtern problemlos gekommen. Was mich zumindest für die nächsten Jahre beim Winterschutz hoffen lässt.

Die Brahea hat sich irgendwie den Sommer über überhaupt nicht bewegt und ist eher rückwärts gewachsen. Jetzt hatte ich gerade auch dort ein Maulwurfproblem was sicherlich im Wurzelbereich nicht förderlich war. Zwar frißt der nichts kaputt, allerdings wühlt der natürlich alles durcheinander. Um die XL habe ich noch zwei kleine Exemplare gepflanzt, die sich prächtig entwickeln. Die ganz kleine ist gewachsen und gewachsen obwohl ich da mit dem Rasenmäher schon mal das eine oder andere Blatt zersäbelt habe. Später hatte ich sie dann vor dem Mähen etwas geschützt und mit der Hand gearbeitet. ist ja keine große Aktion.

Bei der großen Brahea bin ich ratlos ! ich werde ihr in 2012 mal durch Kompost welcher richtig warm ist unten etwas "Feuer" machen. Vielleicht braucht sie das um sich wieder mal richtig zu rehabilitieren.

Aber jetzt muß sie sich erst einmal bei den doch deftigen Aussentemperaturen noch ein wenig gedulden.

Jetzt, zwei Jahre weiter wachsen die Kleinen eifrig weiter und bilden reichlich Blätter währen der Wuchsperiode. Die Große tut sich allerdings immer noch sehr schwer. Letztes Jahr hat sie nach dem Mildwinter allerdings zwei Blätter geöffnet. Ich bin jedes Jahr voller Hoffnung, dass sie mal vier bis fünf Blätter schiebt. Würde ihrer Optik auch mal sehr gut tun. Bilder folgen nach dem Öffnen. Bin hier noch in der Winterphase und auch wenn da sicherlich nicht mehr viel kommt möchte ich nichts riskieren.

Nach oben