Da ich ja alle meine größeren Pflanzen als separaten Link einstelle um hierzu etwas detailliertere Beschreibungen abzugeben, komme ich natürlich auch nicht um diese herum. Eine Chamaerops humilis vulcano. Bisher war das die Pflanze bei der ich die größten Schwierigkeiten hatte ein schönes Exemplar mit einem Meter Stamm oder mehr zu besorgen. Es ist nicht übertrieben, wenn ich behaupte in einem Großteil von Europa herumtelefoniert zu haben um diese von mir begehrte Palme zu bekommen. Angeboten wurde mir eine mit 1,50m Stamm und einem unverschämten Preis. Ein weiteres Angebot war eine dreistämmige vulcano mit einem noch viel unverschämteren Preis. Wahnsinn was die für diese Exemplare haben wollen. Durch den Tipp eines Exotenfreundes kam ich dann zu einer vulcano mit einem absolut akzeptablen Preis. Nach meiner Onlinebestellung und ein paar kurzen Mails in denen ich mir noch einmal Bilder habe schicken lassen, stand der Bezahlung und Lieferung nichts mehr im Wege.

Die Informationen und Vermessungen ergaben:

Alter: bisher unbekannt

Herkunft: Spanien

Gesamthöhe: ca. 1,60m

Stammhöhe: 1,00m Hauptstamm, Nebenstämme 35cm und zweimal 20cm

Stammumfang: 0,90m

Gewicht: 235 kilogramm

Wurzelballen: 100ér Topf

Hier nun erst einmal die ersten Bilder nach der Lieferung noch auf der Palette:

Wie schon beschrieben hat sie einen Hauptstamm, drei Seitenstämme und etliche kleinere Triebe.

Nachdem wir sie mit drei Mann in den Garten zur Pflanzstelle gewuchtet haben, gibt es auch hiervon ein erstes Bild nach dem auspflanzen.

Da das Wetter ja jetzt doch noch sommerlich zu werden scheint, explodieren auch die Blüten meiner Vulvano. Mehr als zwanzig Stück an dem Haupt und Mittelstamm. An dem Kleinen ist noch nichts zu sehen. Jetzt bin ich noch gespannt wie sie sich in diesem Jahr vom Wachstum her gibt. Unter günstigen Bedingungen und in zunehmendem Alter sollen sie ja gar nicht so langsam wachsen. Werd die Blätter mal zählen.

Diese Vulcano ist ein Freudenbringer. Sie wächst und wächst, ist super durch den Winter zu bringen, bekommt kein braunes Blatt und schiebt im Moment schon wieder zuverlässig Blütenstände. Was ich ehrlich gesagt vergessen habe sind irgendwelche Markierungen anzubringen um einen Überblick über die Wuchsgeschwindigkeit zu haben. Mein Tipp in Bezug auf "Palmen im Freiland" gilt absolut der Chamaerops. Hier ein Bild vom Mai:

Wie man sieht, sind kaum noch die Stämme zu erkennen so buschig ist sie mittlerweile.

Auch zu meiner vulcano gibt es im Winter wenig zu sagen. Ähnlich wie die Olive ist sie einfach zeitlos schön. Sie erhält jedes Jahr die gleiche Pflege/ Schutzmassnahmen und dankt es mit Wuchs und Wuchs und noch mehr Wuchs. Wenn ich sie dann im März/ April 2012 aus ihrem Winterschlaf befreie hoffe ich natürlich wieder auf ein unversehrtes Exemplar.

Ich weiß, hier werden unbedingt mal neue Bilder fällig. Werde dies definitiv dieses Jahr nachholen. Da die Vulcano allerdings sehr unproblematisch und pflegeleicht ist, hat sie bei mir so den Olivenstand. Sie steht da, wächst und sieht einfach nur gut aus..........

 

 

Nach oben